• Default

Keine Ruh’ für’s Donauweibchen

ZAUBERhafte Komödie mit Musik von Susanne Felicitas Wolf

 

Inhalt:

Weißenkirchen zu Napoleons Zeiten. Auf der Suche nach ihrem verschollenen Verlobten landet die glutvolle Russin Olga Baranowa samt trinkfreudigem Diener Dimitri in Weißenkirchen und gerät mit hinein in einen komplexen Pallawatsch aus Verwicklungen und Herzenswirrwarr. Als auch noch die Tasche mit Olgas Barvermögen spurlos verschwindet, spitzen sich die Ereignisse zu. Ein verbitterter Weinbauer, ein verquerer Fischer, eine scheint’s kühl geordnete Wirtsfrau, ein bezauberndes Katzerl und ein verschwenderischer Privatier im unentrinnbaren Geflecht großer Gefühlsverstrickungen. Die Nerven liegen blank, die Herzen beben und brechen, die Existenzen wackeln. Eine geheimnisvolle Eremitin bemüht sich vergebens beruhigend einzugreifen… Und alles nimmt an Fahrt auf, als auch noch das Donauweibchen seine liebevollen Flossen in diesen irdischen Wahnwitz taucht…


Mit: Waltraut Haas, Serge Falck, Stephan Paryla Raky, Leila Strahl, Michaela Ehrenstein, Eva Christina Binder, Katrin Fuchs, Michael Duregger, Martin Gesslbauer


Regie: Serge Falck
Bühne: Martin Gesslbauer
Kostüm: Christine Zauchinger
Musikalische Leitung: Elena Gertcheva



ab 16. Juli 2019 bei den Wachaufestspielen

Weitere Informationen und alle Termine

 

Plakat: Keine Ruh’ für’s Donauweibchen

Grafik/Foto: Sam Madwar, Foto Wachau: Gregor Semrad

Der Bockerer

von Ulrich Becher und Peter Preses

 

Inhalt:

Mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, gerät das Leben des Fleischhauers Karl Bockerer aus den Fugen. Sein Sohn Hansi ist der Faszination der Nazis bereits erlegen, seine Frau Binerl zieht es zu deren Aufmärschen hin. Nun muss auch noch sein Freund und Tarockpartner Rosenblatt Wien Hals über Kopf verlassen. Bockerer versteht die Welt nicht mehr. Aber er behält seine bissige Schlagfertigkeit und beginnt seinen passiven Widerstand gegen das „Tausendjährige Reich“. Mit einer Mischung aus Naivität, Humor und Bauernschläue.


Mit: Rudi Larsen, David Miesmer, Johannes Terne, Gerhard Dorfer, Gregor Viilukas, Leila Strahl, Irene Budischowsky, Anke Zisak, Martin Gesslbauer und Sebastian Blechinger


Regie: Marcus Strahl
Bühne: Martin Gesslbauer
Kostüm: Babsi Langbein
Projektionsdesign: Andreas Ivancsics


ab 30. August 2019 bei den Wachaufestspielen

Weitere Informationen und alle Termine

 

Plakat: Der Bockerer

Sujet: Sam Madwar

Freundschaftspiel

Die neueste Komödie von Kultautor Stefan Vögel
ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

 

Inhalt:

Ihre Leidenschaft fürs Fußball müssen auch ihre tapferen Frauen teilen. Zumindest sorgen sie für das leibliche Wohl während der Fernsehübertragungen, zu denen sich die Kumpels regelmäßig treffen. Da sie verschiedenen Clubs angehören, geht es mitunter laut zu, während die Frauen ihre unerfüllten Kinderwünsche outen. Leon und Romina basteln schon lange am ersehnten Nachwuchsspieler, doch es will einfach nicht klappen.

Romina hat Angst, dass sie Leon an eine andere verlieren könnte. Insgeheim weiß sie aber, dass die Kinderlosigkeit nicht an ihr liegt, ein diesbezüglicher Test ist für Leon aber ein Reizwort. Ihre Freundin Babs rät ihr zu einer heimlichen Aktion im Reagenzglas. Leon würde das nie merken. „Sie brauche nur einen Mann mit guten Genen, den sie gut kenne und der ihr diesen Wunsch erfüllt.“ Dass sich Babs damit ein Eigentor schießt, ahnt sie nicht. Denn wer hat erwiesenermaßen gute Gene, und wen kennt Romina sehr gut?

Kein anderer als Bernd, der mit Babs bereits zwei Kinder zeugte und seit seiner Jugend dummerweise aber in Romina verliebt ist. Bernd fällt aus allen Wolken, als er von Rominas Frontalangriff und ihrem Kinderwunsch überrascht wird. Doch wahre Freundschaft sollte nicht bei der Samenbank enden. Also spendet Bernd seine „besten Spieler“ und kann die Freude über das ziemlich prompt gelieferte Ergebnis auf dem Ultraschallbild kaum verbergen. Alles läuft nach Plan, doch dann macht Leon, der von seiner Manneskraft nicht mehr so überzeugt ist, doch einen Test. Und der lässt sich mit Rominas freudiger Verkündigung ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft so gar nicht vereinbaren.

Ein Zeitlauf um bereits gezeugte und ungezeugte Babys bringt die Mannschaft auf Hochtouren. Doch wahre Freundschaft sollte bis zum Schlusspfiff alle versöhnen…Oder?



Mit: Leila Strahl, Anke Zisak, Michael Duregger, Martin Gesslbauer und Felix Kurmayer

 

Regie: Marcus Strahl
Bühnenbau: Martin Gesslbauer


24. Oktober bis 31. Dezember 2019

Weitere Informationen, Termine und Spielorte

 

Plakat: Freundschaftsspiel

Sujet: Sam Madwar

Rain Man

von Dan Gordon
basierend auf dem MGM Spielfilm


 Inhalt:

Charlie Babbit, Autohändler vor dem finanziellen Untergang, erfährt vom Tod seines Vaters, den er seit zehn Jahren nicht mehr gesehen hatte. Seine Hoffnung auf eine üppige Erbschaft wird allerdings enttäuscht, denn der Verstorbene hat sein Vermögen von 7 Millionen Dollar einem anonymen Erben in einer Klinik hinterlassen. Vor Ort trifft er auf den „Nutznießer“, sein Bruder, von dem er nichts wusste...

Dieser ist hochbegabter Autist, nicht lebenstüchtig, aber für Charlie 7 Millionen schwer. Daher entführt er seinen Bruder, um ihn zur Überschreibung seines ihm vermeintlich zustehenden Anteils zu bringen. Auf der tagelangen, durch Raymonds Flugangst bedingten Autofahrt durch die USA muss Charlie erkennen, dass Raymond ein empfindsamer Mensch ist, der sich mit Abweichungen von seinem gewohnten Lebensrhythmus kaum arrangieren kann. Doch Raymond verfügt über verborgene, an Genialität grenzende Begabungen - was den beiden einen überwältigenden Gewinn im Casino von Las Vegas einbringt. Aber auch der coole Egozentriker Charlie verwandelt sich allmählich in einen anderen Menschen ...

 

Mit: Michael Duregger, Martin Oberhauser, Leila Strahl, Gerhard Dorfer, Judith Rumpf und Martin Gesslbauer

 

Regie: Marcus Strahl
Bühnenbau: Martin Gesslbauer

 

12. Februar bis 18. April 2020

Weitere Informationen, Termine und Spielorte

 

Sujet Freundschaftsspiel

Sujet: Sam Madwar

Auszeichnung für "Das kleine Vergnügen"

ZUM NEUEN OFFIZIELLEN FILMTRAILER

 

Mit:
Petra Kleinert, Waltraut Haas, Marcus Strahl, Reinhard Nowak, Barbara Karlich, Ramesh Nair, Mirella, Michael Buchinger, uvm.

 

Regie: Julia Frick, Drehbuch: Julia Frick, Alice Frick, Bildgestaltung: Marco Zimprich, Ausstattung: Fritz Müller, Musik: Michael Ehninger, Produktion: Viennatainment Filmproduktion

 

Kino-Start: 12. Oktober 2018

 

Auszeichnung für "Das kleine Vergnügen"

 

Plakat "Das kleine Vergnügen"

Silbernes Ehrenzeichen

des Landes NÖ für Marcus Strahl

 

„Die Wachau ist zu deiner zweiten Heimat geworden“, sagte die Landeshauptfrau zu Marcus Strahl im Zuge der Übergabe des Ehrenzeichens. Der Geehrte zeichne sich durch „eine unglaubliche Kompetenz, durch Professionalität und sehr viel Herzblut“ aus. Gerade jetzt im Sommer sei „Kultur an allen Ecken und Enden unseres Landes spürbar und fühlbar“, betonte sie anlässlich der Premiere im Rahmen der diesjährigen Wachaufestspiele.

Marcus Strahl wurde gestern nicht nur mit dem „Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“ geehrt, sondern erhielt auch seitens der Marktgemeinde Weißenkirchen eine Auszeichnung, und zwar das „Ehrenzeichen der Marktgemeinde Weißenkirchen in Silber“, überreicht durch Bürgermeister Hubert Trauner.

Der im Jahr 1968 geborene Marcus Strahl ist Schauspieler, Regisseur, Intendant und Autor. Seit 2005 ist der Sohn des Schauspielerehepaares Waltraut Haas und Erwin Strahl Intendant der Wachaufestspiele Weißenkirchen. 1998 und 1999 war er künstlerische Leiter der Raimundfestspiele Gutenstein.

 

Quelle: Land Niederösterreich

 

Silbernes Ehrenzeichen des Landes NÖ für Marcus Strahl

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok